Gesetzgebung
 
Dienstag den 21. November 2017

Gesetzgebung
 

Nacktbaden ist erlaubt
Seit den 70´iger Jahren ist es grundsätzlich erlaubt, auf allen öffentlichen Stränden in Dänemark nackt zu baden. Dies gilt aber nur unter der Vorraussetzung, dass man auf die anderen Strandgäste Rücksicht nimmt und ihre Grenzen respektiert. Im Klartext bedeutet dies, dass man auf Strandabschnitten wo nur mit Badezeug gebadet wird, einen passenden Abstand zu den anderen Gästen hält. In Dänemark gibt es Strände genug und man braucht deshalb nicht den anderen Gästen die Nacktheit aufzudringen.

Nacktbadestrand
Es gibt keinen juridischen Unterschied zwischen einem „normalen“ Strand und einem Nacktbadestrand. Die Bezeichnung „Nacktbadestrand“ kann deshalb irreführend wirken, da es auf allen Stränden in Dänemark erlaubt ist sich mit und auch ohne Badezeug aufzuhalten. Ein Nacktbadestrand ist eigentlich nur ein Strand, wo es eine Tradition dafür gibt, nackt zu baden. Einige Strände sind offizielle Nacktbadestrände, an anderen wird bloß nackt gebadet. Man bezeichnet oft einen Nacktbadestrand als einen „Freibadestrand“ oder als einen „Naturistenbadestrand“. Die Ursache ist ganz einfach, weil man dort ohne Badezeug badet – man ist eben frei. Leute die nackt baden, werden auch Naturisten genannt, daher der Begriff „Naturistenbadestrand“.

Auf einigen Stränden besteht eine Bekleidungspflicht. Die örtlichen Behörden, oder die Polizei, kann eine Verordnung erlassen die besagt, dass man auf gewissen Strandabschnitten Badezeug anhaben muss. Diese Verordnung ist nicht erlassen worden um die Naturisten zu ärgern, aber um zu sichern, dass alle Gäste am Strand sich wohl fühlen. Besteht eine solche Verordnung, ist sie deutlich ausgeschildert. Normalerweise werden die Naturisten dazu aufgefordert, einen offiziellen Nacktbadestrand, der in der Nähe liegt, zu benutzen.

Kränkung der Schamhaftigkeit ist rechtswidrig
Es gelten dieselben Gesetze am Nacktbadestrand wie an allen anderen Stränden. Im Klartext bedeutet dies, dass eine Kränkung der Schamhaftigkeit und unanständiges Verhalten auch hier NICHT erlaubt ist. Nackt zu baden ist ganz einfach ohne Badezeug zu baden. Deshalb ist man nicht am Nacktbadestrand willkommen, wenn man auf nackte Menschen glotzen will, seinen Körper herzeigen will oder öffentlich Sex haben möchte.

Laut Strafgesetz §232 und der Polizeiverordnung §5, sind öffentliche sexuelle Handlungen und andere Kränkungen der Schamhaftigkeit rechtswidrig und strafbar. Man muss deshalb damit rechnen, bei der Polizei angemeldet zu werden, wenn man solche rechtswidrige Handlungen ausübt. Eine Strafe kann deshalb bei wiederholten oder in groben Fällen ausgeschrieben werden. Die Anmeldung bei der Polizei soll so schnell wie möglich vorgenommen werden und mit einer genauen Beschreibung der Handlung und der Person, die die Handlung ausgeübt hat.

Zutritt zum Strand
So gut wie alle Strandabschnitte und Küstenstrecken in Dänemark dürfen zu Fuß von der Bevölkerung frei betreten werden. Dies gilt auch für private Strände – und auch, wenn sie mit einem Schild "Privater Strand" versehen sind. "Strand" ist hier als "das Gebiet von der Ebbe bis zur normalen Vegetation definiert."

Der freie Zutritt har aber einige Begrenzungen:

  • Man darf sich nicht innerhalb eines Abstandes von 50 Metern von privaten Behausungen hinlegen oder baden.
  • Man darf an Stränden nicht zelten.
  • An einigen Stränden darf man mit dem Auto fahren. Das Auto darf man in dem Zeitraum wo man sich am Strand aufhält parken. Das Auto darf aber nicht am Strand übernachten
  • Schauen Sie immer auf die örtlichen Richtlinien die auf spezielle Regeln hinweisen.